GFT beteiligt sich an C-Scout

Donnerstag, 29. März 2001

Das Internet-Beratungsunternehmen GFT-Technologies beteiligt sich mit rund 25 Prozent am New Yorker Trendforschungs-Institut C-Scout. Das gaben die Firmenchefs von GFT auf ihrer Bilanz-Pressekonferenz in Frankfurt bekannt. Mit der Beteiligung setzt das St. Georgener Unternehmen seinen Expansionskurs fort. In Europa wird derzeit das Team fürs Londoner Office zusammengestellt, die Niederlassungen in Paris und Barcelona sind im Aufbau. GFT konnte im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 46 Prozent auf rund 170 Millionen Mark steigern, der Jahresüberschuss hat sich mit rund 3,3 Millionen Mark gegenüber dem Vorjahr verzehnfacht. Das Gros des Umsatzes wurde trotz der Internationalisierungs-Aktivitäten im Inland gemacht, vorwiegend mit den beiden größten Kunden Deutsche Bank und Deutsche Post World Net. Mit 44,9 und 42,8 Millionen Mark steuern diese mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz von GFT bei. Das Unternehmen sieht sich gut gestellt in einem schwierigen Marktumfeld. "Das 4. Quartal des vergangenen Jahres und das noch laufende Quartal haben wir ohne größere Schwierigkeiten gemeistert", sagte Ulrich Dietz, Geschäftsführer von GFT. Für das Jahr 2001 peilt das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 35 Prozent an.
Meist gelesen
stats