GBL will Bertelsmann-Anteil an die Börse bringen

Mittwoch, 26. April 2006
Liz Mohn ist gegen den Börsengang
Liz Mohn ist gegen den Börsengang

Die belgische Gruppe Bruxelles Lambert (GBL) will Presseberichten zufolge ihren Anteil von 25,1 Prozent am Gütersloher Konzern Bertelsmann in voller Höhe an die Börse bringen. Dies habe der GBL-Chef Albert Frère auf der gestrigen Hauptversammlung der Gruppe verkündet. Mit einem Wert der Beteiligung von geschätzten 5 Milliarden Euro wäre dies einer der größten Medien-Börsengänge überhaupt. Im Mai will die belgische Finanzfirma Gespräche mit Bertelsmann führen. Deren Hauptaktionärin Liz Mohn gilt als Gegnerin eines Börsengangs - daher ist es nicht ausgeschlossen, dass Bertelsmann nun einen Rückkauf des Anteils erwägt. Bislang hat sich der Konzern noch nicht zu seinen Plänen geäußert.

GBL hat den 25,1-Prozent-Anteil an Bertelsmann 2001 erworben als Tausch gegen seinen 29,9-Prozent-Anteil an RTL. is

Meist gelesen
stats