Fußball-Radio 90Elf zieht positive Bilanz

Donnerstag, 08. Januar 2009
-
-

Der digitale Fußball-Radiosender 90Elf zieht nach der Hinrunde der Saison 2008/2009 eine positive Zwischenbilanz. Insgesamt gut 2,7 Millionen Hörer haben nach Angaben des Senders die Spiele der 1. und 2. Bundesliga bei 90Elf verfolgt. In den kommenden Monaten wollen die Macher mehr Beiträge zum Abruf und damit zur zeitsouveränen Nutzung zur Verfügung stellen. „Wir haben in den letzten Monaten gezeigt, welches große Potenzial Fußball zum Hören bietet. Allein beim Spiel Bayern gegen Hoffenheim erreichten wir mehr als 100.000 Hör-Kontakte. In der Rückrunde wollen wir uns inhaltlich mit Blick auf Fußball und technisch mit Fokus Anwenderfreundlichkeit weiter verstärken", kündigt Florian Fritsche an, Geschäftsführer des 90Elf-Veranstalters Regiocast Digital.

Im Fokus steht dabei die Weiterentwicklung der 90Elf-Website sowie des Programms unter der Woche. 90Elf.de soll übersichtlicher und nutzerfreundlicher werden. Zudem sind ab Rückrundenstart alle Beiträge auch als Podcast oder Soundfile individuell abrufbar. "Mit dieser Ausweitung nicht-linearer Features wollen wir dem Bedürfnis einer individuellen, zeitsouveränen Nutzung unseres Angebotes durch die Hörer gerecht werden", erklärt Fritsche. "Wenn nicht gerade eine Liveübertragung läuft, soll künftig jeder Hörer von 90Elf noch stärker selbst entscheiden können, was er wann hören will."

Zudem will sich Regiocast um Rechte für internationale Wettbewerbe wie den UEFA-Cup bemühen. "Die Übertragungen der UEFA-Cup-Partien von Hertha BSC gegen Galatasaray und Olympiakos Piräus kamen sehr gut an. Die Fans wollen mehr davon und das versuchen wir", kündigt Florian Fritsche an.

Regiocast Digital hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Live-Audioübertragungsrechte der 1. und 2. Fußballbundesliga für digitale Verbreitungswege (DVB-H, DVB-T und Internet). Der90Elf ist seit Mitte August 2008 auf Sendung. dh

 
Meist gelesen
stats