Fußball-Bundesliga will Spiele in 3D produzieren

Mittwoch, 01. September 2010
Sky will Ende 2010 einen eigenen 3D-Sender starten
Sky will Ende 2010 einen eigenen 3D-Sender starten

Die Fußball-Bundesliga will ab der Rückrunde Spiele in 3D produzieren. Entsprechende Gespräche mit den beiden potenziellen Partnern der Liga laufen bereits: "Wir prüfen verschiedene Optionen. Sowohl mit Sky als auch mit der Telekom sind wir in Gesprächen darüber, ob wir ein Spiel pro Spieltag als 3-D-Produktion anbieten", sagt der Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL), Christian Seifert, dem "Handelsblatt". Mit dem Start der Rückrunde der aktuellen Saison am 14. Januar könnten Haushalte, die über ein geeignetes Fernsehgerät verfügen, die Spiele in der dritten Dimension verfolgen. Produzieren könnte die Übertragung in 3D die DFL-Produktionstochter Sportcast. Eine exklusive Belieferung von Sky oder der Telekom mit Spielen in 3D soll es allerdings nicht geben. Beide Unternehmen sollen gleichberechtigt zum Zug kommen.

Sky arbeitet bereits an einem eigenen 3D-Kanal, der Ende 2010 bis Anfang 2011 starten soll. "Ich sehe gute Chancen, im nächsten Jahr einen 3D-Kanal zu starten. Wir haben alle Rechte für das dreidimensionale Fernsehen", sagte Vorstandschef Brian Sullivan kürzlich. In den nächsten Monaten ist ein Probelauf mit der DFL geplant. Es sei nicht die Frage ob, sondern nur wann Sky einen 3D-Sender starte.

Sky hat bereits im März testweise ein Bundesliga-Spiel in 3D produziert. Die Begegnung zwischen Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV wurde von der DFL und Sportcast in 3D produziert und einem ausgewählten Zuschauerkreis in München gezeigt. Bereits damals betonte Sky, dass die neue Receiver-Generation grundsätzlich auch 3D-tauglich ist. dh
Meist gelesen
stats