Früher Sommer verhagelt Kinobilanz

Montag, 27. August 2007
-
-

Trotz des schlechten Starts ins Kinojahr 2007 hofft die Kinowirtschaft auf einen leichten Zuwachs bis Jahresende. Anlass für den Optimismus geben die im 2. Halbjahr angelaufenen Blockbuster "Harry Potter und der Orden des Phoenix" und "Die Simpsons - Der Film". Allein diese beiden Filme lockten im Juli und August mehr als 10 Millionen Besucher in die deutschen Kinos. Der noch nicht angelaufene Action-Thriller "The Bourne Ultimatum" und der Animationsfilm "Ratatouille" gelten als weitere Garanten für gut gefüllte Säle in der zweiten Jahreshälfte. "Ich bin zuversichtlich, dass wir am Ende des Jahres erneut ein Plus verzeichnen können", so Peter Dinges, Vorstand der Filmförderungsanstalt FFA in Berlin, die halbjährlich die Daten der Kinowirtschaft veröffentlicht. 2006 belief sich der Umsatz auf 814,4 Millionen Euro, die Anzahl der Besucher auf 136,7 Millionen.

Im 1. Halbjahr 2007 mussten die Kinos bundesweit einen herben Rückgang der Besucherzahlen hinnehmen. Mit insgesamt rund 60 Millionen Zuschauern, zog es 5 Millionen weniger in die Kinos als im Vorjahreszeitraum, ein Minus von 7,7 Prozent. Entsprechend ist auch der Umsatz auf 364,4 Millionen Euro gesunken - 5,1 Prozent weniger als im 1. Halbjahr 2006. Grund für den Rückgang war zum einen das Wetter mit den hochsommerlichen Temperaturen im Frühjahr, zum anderen starteten wichtige Hollywood-Produktionen wie "Spider Man III" dieses Jahr erst im Mai. Auch der Ende Mai gestartete 3. Teil der "Fluch der Karibik"-Saga "Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt", der bislang mit mehr als 5,67 Millionen Zuschauern der am häufigsten gesehen Film 2007, konnte die Bilanz des 1. Halbjahres nicht retten. pap



Meist gelesen
stats