Frost & Sullivan: Interaktive Multimediakioske bleiben Nischenmarkt

Mittwoch, 08. September 1999

Der europäische Markt für interaktive Multimediakioske (IMK) wird nicht den Boom erleben, den viele Anbieter erwartet haben. Nach einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan soll ein gesundes Umsatzwachstum von 150,8 Millionen Dollar 1998 auf 726,2 Millionen Dollar bis zum Jahr 2005 zu verzeichnen sein. Insgesamt blieben die Multimediakioske damit aber wohl ein Nischenmarkt. Fast 80 Prozent des europäischen Umsatzes werden dabei in Deutschland, Spanien, Portugal, Großbritannien und Frankreich erzielt. Größter Markt für IMK-Anwendungen sind Banken, die diese als Teil der Vertriebsstrategie einsetzen. Für diesen Sektor erwarten die Analysten im Prognosezeitraum ein exponentielles Wachstum, da der Trend in der Bankenbranche klar zu unbesetzten Automaten-Filialen gehe.
Meist gelesen
stats