Freenet will Festnetzsparte von Mobilcom übernehmen

Montag, 14. Januar 2002

Der Onlinedienst Freenet will in Zukunft den Festnetzanbietern Deutsche Telekom und Arcor das Wasser abgraben. "Wir prüfen derzeit die Übernahme der Festnetzsparte von unserer Muttergesellschaft Mobilcom", sagt Freenet-Chef Eckhard Spoerr gegenüber HORIZONT.NET.

Spoerr führt vor allem strategische Gründe für den Vorstoß an: So würde Freenet, dessen Kunden bereits heute rund 70 Prozent der Festnetz-Minuten der Mobilcom generieren, die Kontrolle über die genutzte Infrastruktur erhalten und müsste sich nicht mehr mit einer Provision pro Telefonminute zufrieden geben. Anstatt derzeit nur 3 bis 10 Prozent der Konnektivitätserlöse würden diese dann komplett beim Unternehmen verbleiben.

Spoerr verspricht sich außerdem höhere Margen im Access-Bereich. Preiserhöhungen will er hier dennoch nicht ausschließen. "Wir werden aber weiterhin der günstigste Anbieter für Internetzugänge bleiben", so Spoerr.

Mit der Übernahme würde der Jahresumsatz von Freenet von derzeit gut 25 Millionen Euro auf mehr als 500 Millionen Euro ansteigen. Wann der Deal in trockenen Tüchern sein wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. "Ich rechne aber damit, dass wir in wenigen Wochen handelseinig werden", so Spoerr.

Die Transaktion soll wahrscheinlich über eine Kapitalerhöhung abgewickelt werden. "Wir wollen unsere Liquidität nicht aufs Spiel setzen", so Spoerr. Die Mobilcom, die 77 Prozent der Anteile an Freenet hält, will sich den Angaben zufolge in Zukunft vor allem auf das Kerngeschäft Mobilfunk konzentrieren.
Meist gelesen
stats