Freenet bietet für AOL Deutschland

Donnerstag, 31. August 2006
Freenet-Chef Spoerr will DSL-Geschäft ausbauen
Freenet-Chef Spoerr will DSL-Geschäft ausbauen

Der DSL-Anbieter Freenet hat Interesse an dem Internet-Zugangsgeschäft von Time-Warner-Tochter AOL Deutschland. Das erklärte Freenet-Chef Eckhard Spoerr auf der gestrigen Hauptversammlung. Neben der Mobilcom-Tochter zählen auch Versatel und Telekom Italia zum Bieterkreis. Der US-Mutterkonzern AOL hat Presseberichten zufolge bereits Gebote von deutlich mehr als 600 Millionen Euro erhalten. Spoerr wollte die Angebotssumme von Freenet nicht nennen. Das Unternehmen will durch den etwaigen Zukauf sein Geschäft mit DSL-Zugängen ausbauen. AOL verfolgt hingegen seit kurzem die Strategie, kostenlose Online-Services anzubieten und sich auf Werbeeinnahmen zu konzentrieren. Somit will der Konzern zu Online-Konkurrenten wie Google und Yahoo aufschließen. Im Zuge der Umstellung wird das Internet-Zugangsgeschäft in Europa verkauft. gen

Meist gelesen
stats