Frapa-Report: Handel mit TV-Lizenzen wächst

Mittwoch, 07. Oktober 2009
-
-

Großbritannien, die Niederlande und die USA stehen immer noch an der Spitze im internationalen Handel von TV-Formaten, aber auch Telenovelas aus Argentinien verkaufen sich gut. Deutschland, traditionell ein TV-Import-Land, holt aber im Formatbusiness auf. Das ist ein Ergebnis des "Frapa Report 2009 - TV Formats to the World", den die Formatschutz-Organisation Frapa herausgegeben hat. Auswirkungen der Wirtschaftskrise sind darin allerdings noch nicht berücksichtigt. Untersucht wurde der Formatexport von 14 Ländern. Ergebnis: 445 Formate fanden zwischen 2006 und 2008 ihren Weg ins Ausland. Damit verdoppelte sich die Zahl der exportierten Formate im Vergleich zum ersten von der FRAPA in Auftrag gegebenen Report, der den Zeitraum 2002 bis 2004 analysierte.

Das Produktionsvolumen der TV-Formate, die in den 14 Ländern entwickelt wurden, generierte einen Umsatz von 9,3 Milliarden Euro in den Jahren 2006 bis 2008. Das ist ein Zuwachs von 45 Prozent im Vergleich zu den Ergebnissen des ersten Reports (2002 bis 2004). se

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in HORIZONT 41/2009, die am Donnerstag, 8. Oktober erscheint.
Meist gelesen
stats