Franz Beckenbauer wirbt wieder für O2

Freitag, 10. Januar 2003
"Da legst die nieda".
"Da legst die nieda".

Nach einem kurzen Werbe-Intermezzo mit TV-Starlet Anke Engelke während des Weihnachtsgeschäfts geht der Mobilfunkanbieter O2 ab Mitte Januar wieder mit Alt-Testimonial Franz Beckenbauer auf Kundenfang. In der von Grey in Düsseldorf konzipierten Kampagne wirbt "Kaiser Franz" vor allem für die seit wenigen Wochen mögliche Rufnummermitnahme beim Wechsel des Anbieters. Handy-Nutzer, die sich bis Ende Februar für O2 entscheiden, erhalten als Anreiz ein Gesprächsguthaben in Höhe von 50 Euro. Bislang gab es dafür nur 25 Euro.

Die TV-Spots laufen ab dem 20. Januar auf allen Privatsendern. Zusätzlich schaltet die zuständige Mediaagentur Mediaplus in München Printanzeigen in Publikumstiteln wie "Stern", "Spiegel" und "Focus" sowie in Special-Interest-Magazinen. Der Startschuss für die Printkampagne fällt bereits am 13. Januar.

Der TV-Spot zeigt Franz Beckenbauer, der sich mit einer Relax-Maske auf dem heimischen Sofa entspannt. Nachdem eine Stimme aus dem Off die Vorteile eines Wechsels zu O2 beschreibt, sagt Beckenbauer den Satz, mit dem auch Engelke in der Weihnachtskampagne für das Mobilfunkunternehmen warb: "Da legst die nieda".

Von der seit wenigen Wochen möglichen Rufnummermitnahme verspricht sich O2 eigenen Angaben zufolge ein erhebliches Potenzial für das Neukundengeschäft. Nach Angaben von Rudi Kröger, CEO von O2 Germany, verdankt das Unternehmen sein Wachstum bereits heute auch Kunden, die von anderen Anbietern zu O2 wechseln. "Die Rufnummermitnahme wird diesen Trend noch verstärken", hofft Kröger.
Meist gelesen
stats