Frank Schmidt verlässt Group M

Montag, 15. April 2013
Frank Schmidt macht sich als Berater selbständig
Frank Schmidt macht sich als Berater selbständig

Mit Frank Schmidt verliert der weltweite Trading-Boss der Group M Jürgen Blomenkamp seine rechte Hand im deutschen Markt. Nach etwas mehr als zwei Jahren an der Spitze der größten deutschen Agenturgruppe gibt der 46-Jährige seinen CEO-Posten wieder an Blomenkamp zurück. Er wird als Chairman das deutsche Management-Board der Group M führen. An ihn berichten in neuen Funktionen: Georg Berzbach als Chief Operating Officer Media Investment und Olaf Peters, der zum Chief Operating Officer Operations avanciert. Übersetzt bedeutet das: Berzbach bleibt weiterhin für den Mediabereich verantwortlich. Peters wird sich wiederum um das Prozessmanagement und die Entwicklung der Technologien kümmern.

Bei dem Düsseldorfer Marktführer war Schmidt ein Mann der ersten Stunde. Seit deren Start im Jahr 2006 hat er die Gruppe mit aufgebaut. Zunächst als COO und drei Jahre später als deren Finanzchef. Nachdem Blomenkamp immer mehr mit internationalen Aufgaben der Group M betreut wurde, übertrug er Schmidt Anfang 2011 die Gesamtverantwortung für die deutsche Gruppe.

In einem der wenigen Interviews, die Schmidt während seiner Amtszeit überhaupt gab, beschrieb er sein Verhältnis mit Blomenkamp im Mai 2011 gegenüber HORIZONT so: "Wir verstehen uns blind." Sein Ausstieg bei Group M wird dieses gute Verhältnis wohl nicht trüben. Schmidt geht im besten gegenseitigen Einvernehmen und will sich nach 28 Jahren in der Agenturbranche und einem kurzen Abstecher zu McKinsey nun als Berater für die WPP-Gruppe selbständig machen. ejej
Meist gelesen
stats