Fourtou will Vivendi neu positionieren

Mittwoch, 30. April 2003

Der französische Mischkonzern Vivendi Universal will in Zukunft verstärkt auf Telefonie setzen. Das kündigte der Vorstandschef des angeschlagenen Unternehmens, Jean-René Fourtou, auf der Hauptversammlung in Paris an. Vivendi werde sich deshalb bemühen, zusätzlich zum Telefonanbieter Cégétel, an dem der Konzern bereits 70 Prozent hält, auch noch Maroc Télécom zu übernehmen.

Im Mediengeschäft sei entgegen anders lautender Gerüchte vorerst keine Neuausrichtung geplant: Fourtou will sowohl am französischen Pay-TV-Sender Canal Plus als auch an Universal Music festhalten. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2002 weist Vivendi bei einem Konzernumsatz von 61 Milliarden Euro einen Verlust von 23,3 Milliarden Euro aus. Die Aktie des Konzerns hat seit Fourtous Amtsantritt im Juli vergangenen Jahres über die Hälfte ihres Kurswerts eingebüßt. sch
Meist gelesen
stats