Forschungszentrum soll Microsoft gegen Google stärken

Donnerstag, 02. Oktober 2008
Microsoft-Chef Steve Ballmer will Google endlich Paroli bieten
Microsoft-Chef Steve Ballmer will Google endlich Paroli bieten

Im Wettrennen um die Herrschaft im Suchmaschinen-Markt tritt Microsoft nun aufs Gas. Das Unternehmen wird in München, London und Paris ein europäisches Suchtechnologiezentrum errichten. Ziel ist die Weiterentwicklung der eigenen Suchmaschine Live Search, die der Übermacht Google künftig stärker Paroli bieten soll. Derzeit hält Microsoft laut dem Marktforschungsunternehmen Comscore gerade mal 2 Prozent Marktanteil bei der Online-Suche in Europa, Google dagegen dominiert mit rund 79 Prozent. Entsprechend ehrgeizig sind die Visionen. "Wir sind davon überzeugt, dass der Suchmaschinenmarkt noch in den Kinderschuhen steckt. Mit unserem Suchtechnologiezentrum werden wir unsere Internet-Suche neu definieren und mit Hilfe der Entwickler neue Produkte und Services sowohl für Endkunden als auch für Werbungtreibende in Europa entwickeln", erklärt Microsoft-CEO Steve Ballmer.

Das Forschungszentrum wird sich hauptsächlich auf drei Themen konzentrieren: Lieferung besserer Suchergebnisse, Vereinfachung der Suchwort-Eingabe und Innovationen des Geschäftsmodells. So soll Live Search stärker an den Bedürfnissen des jeweiligen Landes ausgerichtet werden - beispielsweise im Hinblick auf lokale Sprachanforderungen.

Dabei setzt Microsoft auf das Marktwissen von Entwicklern aus Europa. "Lokal relevante Produkte zu entwickeln und hierbei auf das Know-how lokaler Forschungsteams setzen zu können, ist entscheidend, um uns im Suchmaschinen-Markt nach vorn zu bringen", so Dorothee Ritz, General Manager Consumer und Online bei Microsoft Deutschland. Die Leitung des europäischen Suchtechnologiezentrums übernimmt Jordi Ribas, ehemals General Manager der Microsoft Connected TV Business Group. bn

Meist gelesen
stats