Forrester: Internet gehört zum täglichen Leben in deutschen Haushalten

Donnerstag, 13. Dezember 2001

Die Internetnutzung verändert die Informations- und Kommunikationsgewohnheiten der Deutschen maßgeblich. Dies geht aus der Consumer-Technographics-Studie "Germany November 2001 Data Overview" des Marktforschungsinstituts Forrester Research hervor, für die im Frühjahr 2001 mehr als 4.000 Verbraucher in Deutschland befragt wurden.

Den Angaben zufolge sind inzwischen 44 Prozent der deutschen Bevölkerung im Netz. Dabei informieren sich die Deutschen besonders gerne über Reisen, holen Preisinformationen zu bestimmten Produkten ein oder kaufen Software, Bücher und Musik über das Internet. Die Bezahlung der im Web georderten Ware erfolgt hauptsächlich per Rechnung und Überweisung - nur knapp jeder achte Verbraucher zahlt bereits online.

Auch die Abwicklung der Bankgeschäfte über das Netz hat sich in Deutschland bei vielen Usern etabliert. Laut Forrester nutzen mittlerweile 22 Prozent der Deutschen das Onlinebanking. Dagegen bleibt der Onlinehandel mit Aktien mit einem Anteil von 4 Prozent weiterhin ein Nischenmarkt.

Über einen eigenen Internetzugang verfügen laut Studie mittlerweile 29 Millionen Verbraucher in Deutschland. Davon gehen 31 Prozent über ISDN-Verbindungen ins Netz. Die überwiegend männlichen Internetnutzer sind den Angaben zufolge mehrheitlich jung, gebildet, wohlhabend sowie technologie- und karriereorientiert.

Mit einem Anteil von 38 Prozent kann T-Online die meisten Kunden unter den in Deutschland operierenden Providern aufweisen. Den 2. Rang belegt AOL mit einem Anteil von 18 Prozent, gefolgt von der Mobilcom-Tochter Freenet, über deren Zugang 16 Prozent der Surfer ins Netz gehen.
Meist gelesen
stats