Forrester: In Europa wird zu wenig in E-Commerce investiert

Freitag, 30. April 1999

Europäische Unternehmen müssen verstärkt Investitionen tätigen, wenn sie erfolgreich und wettbewerbsfähig Electronic Commerce betreiben wollen. Das ist ein Ergebnis des neuen Forrester-Reports "The Price of E-Commerce". Derzeit geben die führenden europäischen E-Commerce-Anbieter durchschnittlich 1,8 Millionen Dollar für ihr Internet-Angebot aus. Viele von ihnen planen, ihr Budget für E-Commerce-Technologie, Hardware- und Netzwerkarchitektur sowie Personal und Marketing in den kommenden 3 Jahren um 250 Prozent zu erhöhen. Aber auch das, so Forrester Research, reiche nicht aus, um neue Kunden zu gewinnen und "innerhalb der blühenden Entwicklung des Online-Handels wettbewerbsfähig zu sein". Analyst Joe Sawyer: "Unternehmen, die im Internet-Handel eine führende Rolle einnehmen wollen, müssen bereit sein, höhere Investitionen zu tätigen." Für ihre Studie führten die Marktforscher Interviews mit 44 Unternehmen, die bereits Internet-Handel betreiben, darunter IBM, MCI WorldCom, Microsoft und Pixelpark.
Meist gelesen
stats