Formel-1-Verträge sollen bis 2017 verlängert werden

Montag, 21. Oktober 2002

Der Fortbestand der Formel 1 soll durch eine Vertragsverlängerung mit den Autokonzernen und ihren Rennsportteams um zwei mal fünf Jahre bis 2017 gesichert werden. Die Bayerische Landesbank und weitere Institute verhandeln nach der Pleite des bisherigen Mehrheitsgesellschafters Kirch Media mit den Autokonzernen über diese langfristige Lösung.

Nachdem die Rennsportkonzerne, deren Formel-1-Verträge noch bis 2007 laufen, damit gedroht hatten, ab 2008 eine eigene Serie zu veranstalten, versuchen nun die Banken den Wert der Formel 1 durch eine Vertragsverlängerung mit den Teams zu sichern. Neben der Neubesetzung der Führungs- und Aufsichtsgremien der Formel 1 wollen die Finanzinstitute die Autokonzerne zudem an den Gewinnen der Formel 1 beteiligen.
Meist gelesen
stats