"Forbes"-Liste: Zuckerberg verliert an Boden

Dienstag, 05. März 2013
Facebook-Chef Mark Zuckerberg nur noch auf Platz 66 der "Forbes"-Liste
Facebook-Chef Mark Zuckerberg nur noch auf Platz 66 der "Forbes"-Liste

In der jährlich veröffentlichten Liste für Superreiche "The World's Billionaires" des US-Magazins "Forbes" büßt Facebook-Gründer und Vorstandsvorsitzender Mark Zuckerberg über 30 Plätze ein. Schuld daran ist vor allem der verpatzte Börsenstart des Social-Network-Riesen. Weiterhin Spitzenreiter der Reichenliste ist der Mexikaner Carlos Slim Helú, der sein geschätztes Vermögen von 73 Milliarden Dollar vor allem in der Telekommunikationsbranche verdient hat. Danach folgt Microsoft-Mitgründer Bill Gates mit geschätzten 67 Milliarden Dollar. Zuckerberg, der im vergangenen Jahr noch Platz 35 belegte, findet sich nunmehr auf Platz 66 wieder.

Ein geschätztes Vermögen von 13,3 Milliarden Dollar bedeutet für den 28-Jährigen ein Minus von vier Milliarden Dollar. Allerdings belaufen sich diese Schätzungen nicht auf das Real-Vermögen von Zuckerberg, der sein Geld vor allem in Form von Firmenanteilen an Facebook besitzt. Die optimistische Schätzung im letzten Jahr und der daraus resultierende Platz von Zuckerberg gingen vor allem auf die positiven Erwartungen zum Börsenstart von Facebook zurück. Die Aktie fiel jedoch von einem Startwert von 38 Dollar pro Aktie auf 17,55 Dollar. Mittlerweile hat sich die Facebook-Aktie jedoch wieder erholt und liegt derzeit bei rund 27,70 Dollar. Zurückzuführen ist das wieder gewonnene Vertrauen der Anleger auf Facebooks positiv aufgenommene Strategie für mobile Endgeräte. Der reichste Deutsche der Liste ist Aldi-Süd-Gründer Karl Albrecht auf Platz 18, gefolgt von Lidl-Gründer Dieter Schwarz auf Platz 29. hor
Meist gelesen
stats