Fluxx.com erreicht operativen Break-even im 4. Quartal

Mittwoch, 13. März 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fluxx Umsatz Umfang-Gewinn Hauptversammlung


Es gibt sie also doch: Börsennotierte Internetdienstleister, die nicht nur Umsatz, sondern auch - zumindest in kleinerem Umfang - Gewinn machen: Das Kieler Unternehmen Fluxx.com hat nach vorläufigen Zahlen sein Ziel erreicht, im 4. Quartal ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) zu erwirtschaften.

Mit einem Ebitda von 0,3 Millionen Euro verbessert sich das Unternehmen klar gegenüber dem 3. Quartal, in dem Fluxx.com ein Minus von 1,7 Millionen Euro ausgewiesen hatte. Der Bruttokonzernumsatz ist 2001 um 31 Prozent von 33,6 Millionen Euro auf 44,1 Millionen Euro gestiegen.

Grund für das verbesserte Ergebnis sind laut Fluxx.com die Umstrukturierungsmaßnahmen, die der Vorstand zur Hauptversammlung im Mai 2001angekündigt und konsequent umgesetzt hat. Im Zuge des "Path to profit"-Programms hat sich Fluxx.com auf das Kerngeschäftsfeld Glücksspiel fokussiert. Die damit verbundene Reduzierung von E-Business-Dienstleistungserlösen im 2. Halbjahr habe zwar dazu geführt, dass der Nettoumsatz mit 15,7 Millionen Euro etwas geringer ausgefallen sei, als im Vorjahr (16,9 Millionen Euro). Dennoch bestätige das Ergebnis die neue Strategie.

In der Bilanz des zurückliegenden Geschäftsjahres stehen allerdings noch immer rote Zahlen: Unter dem Strich bleibt ein Ebitda von minus 6,2 Millionen Euro. Immerhin eine Verbesserung von 13 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2000, in dem das Ebitda bei minus 7,1 Millionen Euro lag.
Meist gelesen
stats