Finanzinvestoren kaufen ID-Media

Montag, 03. August 2009
TIG-Chef Christoph Kauter kauft ID-Media
TIG-Chef Christoph Kauter kauft ID-Media

Die insolvente Online-Agentur ID-Media hat neue Investoren gefunden. Die Private-Equity-Firma Themis Industries Group (TIG) hat zusammen mit Frankfurt Capital Partners einen Kaufvertrag zum Erwerb von 100 Prozent der Anteile an der Berliner Agentur und ihrer Tochterfirmen in London und Köln unterzeichnet. TIG hält direkt 49 Prozent an dem erworbenen Unternehmen. Der Kaufpreis für TIG liegt im niedrigen sechsstelligen Bereich. Der Abschluss der Transaktion ist für den 14. August geplant. Der neue Eigentümer will ID-Media umbauen: "Die Unternehmensstruktur wird gestrafft werden. Das Unternehmen wird sich vor allen Dingen mehr kundenorientiert positionieren", sagt Christoph Kauter, CEO von TIG in Frankfurt. Mit einem Turnaround sei zum Jahresende auszugehen.

43 Mitarbeiter der insolventen ID-Media sind zum 31. Juli in eine Transfergesellschaft gewechselt. 26 von ihnen können von der neuen Firma übernommen werden. Die Töchter in London und Köln mit 19 beziehungsweise 29 MItarbeitern waren nicht von der Insolvenz betreoffen und werden unverändert fortgeführt. Mit der Käufersuche war Insolvenzverwalter Christian Köhler-Ma von der Kanzlei Leonhardt Westhelle & Partner in Berlin beauftragt.

ID-Media wurde 1988 gegründet und ging als einer der ersten Online-Dienstleister an die Börse. Der Insolvenzantrag Anfang Mai wurde mit hohen Belastungen durch die Börsennotierung, Miete und Personalkosten begründet. mam    
Meist gelesen
stats