Fifa will offenbar aktuelle WM-Berichterstattung einschränken

Mittwoch, 07. Dezember 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

FIFA Fußballweltverband Berichterstattung Fußball-WM


Der Fußballweltverband FIFA will offenbar die freie Berichterstattung der Zeitungen bei der Fußball-WM 2006 deutlich einschränken. Nach Informationen der österreichischen Tageszeitung "Presse" verhängte die FIFA für die WM eine Sperrfrist von einer Stunde nach Spielende für die Verbreitung von Fotos über Internet-Seiten der Zeitungen oder andere elektronischen Medien. Nur jene Unternehmen, die von der FIFA eine spezielle Lizenz für Internet und mobile Dienste erworben haben, dürfen schon während der Spiele ihre Fotos versenden. Gleichzeitig will die FIFA die Zeitungen verpflichten, WM-Fotos unverändert zu veröffentlichen und auf textliche oder grafische Gestaltung im Bild zu verzichten. Der Weltverband der Zeitungen (WAN) sieht darin eine schwerwiegende Beeinträchtigung der redaktionellen Arbeit. Intensive Bemühungen, die Maßnahmen abzuwehren, brachten erste Erfolge: Entgegen ursprünglichen Intentionen des Fußballverbands dürfen die WM-Symbole doch auf den Titelseiten und im Sportteil der Zeitungen als Gestaltungselement verwendet werden. Das hat der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger ausverhandelt. nr

Meist gelesen
stats