Fernsehen.de bündelt Spiele für den Second Screen

Mittwoch, 27. Juni 2012
Die Website ist seit dem 22. Juni online
Die Website ist seit dem 22. Juni online


Kaum ein Showformat kommt derzeit ohne zusätzliche Inhalte, Angebote und Games für den Second Screen aus. Das neue Angebot Fernsehen.de und die dazugehörige App bündelt diese Second Screen Games auf einer neutralen und offenen Plattform. Es basiert auf der Kooperation mit Fernsehsendern und Veranstaltern von TV-Events. Die Gespräche mit Pro Sieben Sat 1 und der Mediengruppe RTL Deutschland, die federführend in dem Bereich sind, laufen derzeit und sollen zumindest mit einer der beiden Gruppen schon weit fortgeschritten sein. Die Sender begleiten Shows wie "Deutschland sucht den Superstar" (RTL) und "Germany's next Topmodel" (Pro Sieben) immer häufiger mit eigenen Spielen.

Die Plattform will dem Zuschauer die Möglichkeit bieten, statt vieler einzelner Apps nur eine einzige anzusteuern. Die Vermarktung der auf Fernsehen.de gebündelten Spiele können die jeweiligen Inhaltehersteller selbst übernehmen.

Fernsehen.de wird von der Zweitbildschirm GmbH betrieben, hinter der Hendrik Dohmeyer als Geschäftsführender Gesellschafter steht, Gründer der in den 90er Jahren aktiven Digitalagentur Interactive Marketing Partner (IMP). Weitere Gesellschafter und Beiräte sind unter anderem Ex-Adconion-Chef Arndt Groth, ab 1. September Geschäftsführer der Schweizer Publigroup, und Jan Andresen. Andresen ist CEO von Veeseo, einer vollautomatisierten Technologie, die Videoabrufe auf Webseiten steigern hilft.

Die mit der Betaphase am 1. Juli 2012 passend zur Europameisterschaft gestartete Plattform kann bereits mit den ersten Werbekunden aufwarten. Mit dabei sind Kia und Hyundai. pap
Meist gelesen
stats