Federico de Nardis wird EMEA-Boss von Maxus

Mittwoch, 12. September 2012
Italienischer Media-Clan: Mainardo de Nardis jüngerer Bruder Federico wird EMEA-Boss von Maxus
Italienischer Media-Clan: Mainardo de Nardis jüngerer Bruder Federico wird EMEA-Boss von Maxus
Themenseiten zu diesem Artikel:

Maxus EMEA Mediumbusineß OMD Omnicom Mediumnetzwerk Group M


Bei Familie de Nardis scheint die Vorliebe für das Mediabusiness genetisch verankert zu sein. Federico de Nardis will es offenbar seinem älteren Bruder Mainardo gleichtun und klettert peu à peu die Leiter im internationalen Medianetzwerk von Maxus empor. Als neu ernannter CEO für die EMEA-Märkte ist der 50-Jährige formal nur noch eine Stufe unter der seines Bruders Mainardo, der weltweit die Geschäfte des Wettbewerbers OMD von Omnicom führt. Maxus gehört dafür zur Group M, der größten Mediaagenturgruppe der Welt. Dort entwickelt sich das Network langsam aber sicher zum Shootingstar. Im Vergleich zu 2010 konnte Maxus sein weltweites Billingvolumen um 44 Prozent steigern und wird auch dieses Jahr deutlich weiter wachsen. Federico de Nardis wurde von dem noch amtierenden global CEO von Maxus Kelly Clark für den EMEA-Posten auserkoren. "Unter seiner Führung haben wir in Italien eine schnell wachsende und dynamische Agentur aufgebaut und Federico wird von allen europäischen Agenturchefs gemocht und respektiert", sagt Clark. Das italienische Geschäft, das Maxus auf die Büros in Mailand und Turin verteilt, wird de Nardis der Jüngere auch weiterhin verantworten. Damit wird er dem Autokunden Fiat auch in Zukunft zur Verfügung stehen, dessen globaler Account von Maxus Italy betreut wird.

Von seinem Network-Boss Clark muss sich de Nardis aber wie alle seine Kollegen bald verabschieden. Zu deren teils großem Bedauern wird er bald als CEO von Group M in Nordamerika antreten. Sein Nachfolger an der Spitze von Maxus wird Vikram Sakhuja, bis dato Chef der Group M in Indien und Südasien. ejej
Meist gelesen
stats