Fachverlagsguppe Bertelsmann/Springer unter Dach und Fach

Freitag, 16. Juli 1999

Zum 1. Oktober werden die Bertelsmann Fachinformation, München, und die wissenschaftliche Verlagsgruppe Springer, Berlin, zur Fachverlagsgruppe Bertelsmann/Springer zusammengeführt. Seit Anfang Januar gehört der wissenschaftliche Springer-Verlag zu 86,5 Prozent der Bertelsmann Fachinformation. Die Zentralverwaltung der Gruppe verantwortet Arnold Kiel, der bislang als kaufmännischer Geschäftsführer der Springer-Gruppe tätig war. Die Fachverlagsgruppe Bertelsmann/Springer erwirtschaftet einen gemeinsamen Umsatz von 1,4 Milliarden Mark und beschäftigt rund 5000 Mitarbeiter. Sie gliedert sich künftig auf in die Geschäftsbereiche STM (Science, Technique and Medicine) sowie Business-to-business. Zum Bereich STM, dessen Leitung der bisherige Sprecher der Springer-Geschäftsführung, Professor Dietrich Götze, übernimmt, gehören die Wissenschafts-, Medizin- und GWV-Fachverlage sowie die Newsletter. Im B-to-b-Segment, das der Verantwortung von Christophe Czajka untersteht, werden die in- und ausländischen Bau- und Verkehrsverlage gebündelt. Czajka zeichnete bislang für die Verkehrsverlage der Bertelsmann Fachinformation verantwortlich. Zu der Geschäftsführung der gesamten Gruppe Bertelsmann/Springer gehören unter Vorsitz von Professor Jürgen Richter Christophe Czajka, Dietrich Götze und Arnold Kiel. „Mit diesem Schritt schaffen wir die Voraussetzung dafür, uns zukünftig auf unser strategisches Ziel - schnelles, internationales Wachstum - konzentrieren zu können", begründet Jürgen Richter die Zusammenführung der Unternehmen.
Meist gelesen
stats