Fachverlage erwarten moderates Wachstum

Donnerstag, 03. November 2011
Karl-Heinz Bonny
Karl-Heinz Bonny
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fachverlag Geschäftsjahr Fachpresse Karl-Heinz Bonny


Die deutschen Fachverlage rechnen für das zu Ende gehende Geschäftsjahr und für 2012 mit einem moderaten Wachstum. Das geht aus der jährlichen Umfrage des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Deutschen Fachpresse hervor. In den kommenden Jahren wollen die Fachverlage vor allem mit Investitionen in digitale Angebote oder verlagsnahe Geschäftsfelder wie Veranstaltungen oder Corporate Publishing zusätzliches Wachstum zu generieren. "Die aktuellen Umfrageergebnisse belegen, dass Fachverlage mit zeitgemäßen und breitgefächerten Angeboten geeignete Antworten auf die Informationsbedürfnisse von Entscheidern in Wirtschaft und Wissenschaft finden", sagt Karl-Heinz Bonny, Sprecher der Deutschen Fachpresse.

Bei etwa zwei Drittel der Verlage ergänzen Erlöse aus digitalen Geschäftsmodellen oder sonstigen Services bereits die traditionellen Anzeigen- und Vertriebserlöse. Ein Schwerpunkt der befragten Fachverlage ist zudem die Entwicklung mobiler Angebote. Ein Fünftel der befragten Verlage rechnet damit, dass diese in den kommenden drei Jahren wachsen und im einstelligen Bereich zum Gesamtumsatz ihrer Häuser beitragen werden.

"Der Erfolg gibt allen Fachverlagen Recht, die mutig und mit Weitblick in spannende Zukunftsmedien investieren. Diese Entwicklung der Fachverlage, hin zu Innovatoren im Bereich der B-to-B-Kommunikation, ist wichtig und muss weiterhin unser Fokus sein", betont Bonny. dh
Meist gelesen
stats