Fachverband Außenwerbung stellt Dekadensystem um

Freitag, 16. September 2005

Die Mitglieder im Fachverband Außenwerbung (FAW), Frankfurt, haben sich auf ein neues Bewirtschaftungssystem für alle Großflächenormate, Ganzsäulen und Superposter geeinigt. Das Belegungssystem wird zum 1. Januar 2006 aus ein gestrafftes Dekadensystem mit nur noch zwei Klebeblöcken umgestellt. Auf den insgesamt 220.000 Großflächen, Großflächen-Vitrinen (Mega-Lights/ City-Boards), Superpostern und Ganzsäulen können nun erheblich mehr Klebungen zu einem Termin erfolgen. Der Arbeitskreis Logistik hat ein Modell entwickelt, nach dem im A-Block die wichtigen Ballungsräume mit allen Städten über 250.000 Einwohner plakatiert werden. Nach dem Start im A-Block setzt nach drei Tagen die Plakatierung im Block B ein. Anschließend ist die gesamte Kampagne für eine Woche bundesweit on Air, bevor sie im B-Block ausklingt. Für die Kunden lassen sich nun zum Beispiel wochenweise zu buchende Medien besser mit einer Großflächen- oder Ganzsäulenbelegung harmonisieren. Für den FAW ist die Einigung auf ein gemeinsames neues Modell auch ein wichtiges Signal für die Einheit der Branche. is



Meist gelesen
stats