Fachpresse profitiert von starkem Anzeigenjahr

Dienstag, 08. Mai 2001

Trotz leichter Einbußen beim Vertriebsumsatz zeigt sich der Verband der Deutschen Fachpresse vor dem zentralen Branchentreff am 9. und 10. Mai in Wiesbaden mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Branche im letzten Jahr zufrieden. So stieg der Gesamtumsatz um 3 Prozent auf 4,48 Milliarden Mark (1999: 4,36). Das Anzeigengeschäft legte mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent auf 2,48 Milliarden Mark besonders stark zu, während der Vertriebsumsatz mit 1,82 Milliarden Mark um 2 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres blieb.

Verbandssprecher Reinhold Welina: "Der positive Trend in der Umsatzentwicklung der letzten Jahre setzt sich fort. Die Fachpresse hat ihre Position als wichtigste Informationsquelle für professionelle Entscheider in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bestätigt." Die verbreitete Auflage aller 3590 Titel (1999: 3490) konnte auf dem Niveau von 502 Millionen Exemplaren gehalten werden: "Diese Stabilisierung", so Welina, "ist gemessen an der Gesamtentwicklung des Pressemarktes eine erfreuliche Entwicklung."

Auch die Aktivitäten der Verlage im Internet nehmen zu: Im vergangenen Jahr beschäftigten sich 80 Prozent aller Fachverleger mit dem elektronischen Publizieren - 1999 waren es erst 40 Prozent. 67 Prozent verfügen mittlerweile auch über ein eigenes Internetangebot. Welina: "Fachportale und Kooperationen sind auf dem Vormarsch."
Meist gelesen
stats