Fachmedien: Geringe Einbußen im Werbejahr 2012

Mittwoch, 05. Juni 2013
-
-

In dem für gedruckte Medien schwierigen Jahr 2012 haben sich die deutschen Fachzeitschriften wacker geschlagen. Zwar verlieren die am Bruttowerbeumsatz gemessenen 150 größten Titel im Vergleich zum Vorjahr 1,4 Prozent, doch die Einbußen fallen wesentlich geringer aus als bei Zeitungen und Publikumszeitschriften. Insgesamt belaufen sich die Werbeeinnahmen der Top 150 auf 659,58 Millionen Euro, davon entfallen 50,4 Prozent auf sechs Verlage. An erster Stelle steht dabei der Deutsche Fachverlag Frankfurt (DFV), in dem auch HORIZONT erscheint. Er verbucht 106 Millionen Bruttowerbeumsatz, die sich auf 13 Titel unter den Top 150 verteilen. Rang 2 nimmt Süddeutscher Verlag Hüthig Fachinformationen (50,6 Millionen Euro) ein, von wo er den Deutschen Ärzte-Verlag verdrängt.

Die größten Fachverlage 2012

#CHB+77460#
Auf dem Siegerpodest der Einzeltitel kommt es dagegen zu keinerlei Verschiebungen: Trotz eines mit 15 Prozent deutlich rückläufigen Anzeigenumsatzes behauptet "Deutsches Ärzteblatt" die Spitzenposition. Es folgen "Lebensmittel Zeitung" und "TextilWirtschaft" auf Rang 2 und 3, beide aus dem DFV. son

Exklusiv für Abonennten

Mehr zur Entwicklung der Fachmedien und eine Liste der Top 150 Titel lesen lesen Abonennten in HORIZONT Ausgabe 22/2013


HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Kiosk
HORIZONT Facebook-Kiosk

Meist gelesen
stats