Facebook wird zum Empfehlungsnetzwerk / Studie belegt Werbewirkung

Dienstag, 20. April 2010
Facebook macht Empfehlungsmarketing zum Geschäftsmodell
Facebook macht Empfehlungsmarketing zum Geschäftsmodell

Facebook treibt gezielt seine Vernetzung mit anderen Websites voran. Einem Bericht der "New York Times" zufolge wird das Unternehmen noch in dieser Woche eine neue Schnittstelle vorstellen. Damit sollen Seitenbetreiber ihre Angebote noch besser mit dem sozialen Netzwerk verknüpfen können. Neu ist die Möglichkeit, den "Like-Button" von Facebook auf externen Seiten einzubinden. Damit können Nutzer ihrem gesamten Netzwerk spontan mitteilen, wenn Ihnen etwas besonders gut gefällt. Damit würde die Community mit weltweit 400 Millionen Mitgliedern zum größten Empfehlungsnetzwerk im World Wide Web. "Wenn das klappt, könnte Facebook einmal ein so zentraler Aufmerksamkeitsverteiler im Web werden, wie es Googles Suchmaschine heute ist", schreibt Spiegel Online.

Für die Vermarktung von Facebook könnte dieser Schritt ein Meilenstein sein. Eine geschickte Verknüpfung von persönlichen Empfehlungen mit dazu passenden Anzeigen könnte eine ähnlich geniale Kombination sein, wie das Geschäftsmodell von Google, das Suchergebnisse mit passenden Textanzeigen verknüpft.

Eine aktuelle Studie von Nielsen im Auftrag von Facebook hat ergeben, dass die Werbeerinnerung von Anzeigen, die mit persönlichen Empfehlungen aus dem Netzwerk verknüpft werden, signifikant höher ist. So steigt die Werbeerinnerung um 16 Prozent, wenn jemand aus dem eigenen Netzwerk ein Fan der Marke ist und dies entsprechend angezeigt wird. Wenn zu einem Posting eine passende Anzeige eingeblendet wird, steigt die Werbeerinnerung sogar um 30 Prozent. Ähnliche Effekte ergab die Studie auch in punkto Markenbekanntheit und Kaufabsicht. Die genauen Ergebnisse der Studie werden heute auf der Ad:Tech in San Francicso vorgestellt. dh
Meist gelesen
stats