Facebook kauft Couponing-Dienst Tagtile

Montag, 16. April 2012
Der Daumen für Übernahmen zeigt bei Facebook weiter nach oben
Der Daumen für Übernahmen zeigt bei Facebook weiter nach oben


Mark Zuckerberg ist weiter in Shoppinglaune: Nach der Milliardenübernahme des Fotodienstes Instagram vergangene Woche verleibt sich Facebook nun den Coupon-Anbieter
Tagtile ein. Das Unternehmen entwickelt für stationäre Geschäfte Lösungen zur Kundenbindung und könnte Facebooks eigenem Daily-Deal-Service Offers zugute kommen. Über den Kaufpreis von Tagtile bewahrten beide Seiten Stillschweigen. Er dürfte jedoch wesentlich unter der Riesensumme liegen, die Facebook für Instagram mit seinen knapp 30 Millionen Nutzern auf den Tisch gelegt hat. Tagtile befindet sich allerdings auch in einem etwas anderem Stadium der Entwicklung: Der Service ist nur in den USA von Bedeutung und dort auch nur auf in wenigen Gegenden nutzbar. Über eine Registrierbox können sich die Kunden direkt im Laden mit ihrem Smartphone bei stationären Händlern anmelden. Anschließend bekommen sie Coupons und Sonderangebote auf ihr Gerät geschickt.

Wie Tagtile auf seiner Website verkündet, wolle man zunächst keine neuen Kunden annehmen, die Geschäftstätigkeiten sollten aber unverändert weitergehen. Erst wenn das künftige Geschäftsmodell feststehe, werde sich das Unternehmen um neue Kunden bemühen. Was genau Facebook mit Tagtile anstellen will, ist unbekannt. Das Tagtile-Team schreibt auf der Unternehmenswebsite lediglich, dass das Unternehmen in seiner jetzigen Form nichts mit dem zu tun hat, was auf Facebook geschehen soll.

Es ist jedoch denkbar, dass Facebook mit der Übernahmen seinen eben gelaunchten Dienst Offers pushen möchte. Mit dem Daily-Deal-Service können lokale Geschäfte über ihr Facebook-Konto Kunden Sonderangebote zukommen lassen. Nicht zuletzt hübscht Facebook mit der Übernahme seine Mobile-Strategie auf, die angesichts des kurz bevostehenden Börsenganges für die Investoren von entscheidender Bedeutung ist. ire
Meist gelesen
stats