Facebook hängt Konkurrenz bei der Display-Werbung ab

Montag, 20. Juni 2011
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hängt die Konkurrenz ab
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hängt die Konkurrenz ab

Der Höhenflug von Facebook geht ungebremst weiter. Das weltgrößte Social Network wird seinen Display-Werbeumsatz in den USA in diesem Jahr nahezu verdoppeln und am bisherigen Marktführer Yahoo vorbeiziehen. Das geht aus einer aktuellen Prognose des US-Marktforschers Emarketer hervor. Laut Emarketer werden die Display-Umsätze von Facebook in diesem Jahr um 80,9 Prozent auf 2,19 Milliarden Dollar ansteigen. Damit fließen in diesem Jahr 19,4 Prozent der Display-Werbeumsätze in die Kasse von Facebook.

Die Konkurrenz sieht im direkten Vergleich alt aus: Der bisherigen Nummer Eins Yahoo wird 2011 gerade mal ein Wachstum von 13,6 Prozent auf 1,62 Milliarden Dollar zugetraut, was einem Anteil am gesamten Display-Werbekuchen von 12,5 Prozent entspricht. Die Display-Umsätze von Google sollen laut Emarketer um 34,4 Prozent auf 1,15 Milliarden Dollar zulegen. Microsoft und AOL werden ihren Umsatz jeweils zweistellig steigern.

Dass Facebook an den Wettbewerbern vorbeiziehen wird, begründet Emarketer-Analyst David Hallerman nicht nur mit dem enormen Nutzerwachstum des Networks, sondern auch damit, dass die Mitglieder sehr viel Zeit auf der Plattform verbringen. "Diese Popularität trägt auch dazu bei, dass die Werbekunden mehr für die Display-Ads bezahlen", glaubt Hallerman.

Trotz des beeindruckenden Ergebnisses schwächt sich das Wachstum bei Facebook allmählich ab. In den vergangenen zwei Jahren hatte das Social Network jeweils ein Plus im dreistelligen Prozentbereich erzielt. Im kommenden Jahr soll das Wachstum auf 31.3 Prozent sinken.

Insgesamt soll der Markt für Display-Werbung in den USA in diesem Jahr um 24,5 Prozent zulegen. Im kommenden Jahr rechnet Emarketer erneut mit einem Wachstum von 20 Prozent. mas
Meist gelesen
stats