Facebook gibt Nutzerdaten automatisch weiter

Dienstag, 30. März 2010
Die Community steht erneut in der Kritik.
Die Community steht erneut in der Kritik.

Facebook geht trotz anhaltender Kritik weiterhin äußerst freizügig mit Nutzerdaten um. Die Community teilt in ihren Datenschutzrichtlinien mit, künftig "allgemeine Daten" über Nutzer an Dritte weiterzugeben. Dabei handele es sich um "überprüfte Web-Seiten und Anwendungen", die mit dem Netzwerk in Verbindung stünden. Die Datenweitergabe erfolgt dabei automatisch schon beim Besuch solcher Seiten. Die Begründung im Wortlaut: "Um dir die Möglichkeit zu geben, auch außerhalb von Facebook nützliche Erfahrungen im sozialen Bereich machen zu können, sind wir gelegentlich gezwungen, anderen überprüften Webseiten und Anwendungen, die sich auf die Facebook-Plattform stützen, allgemeine Daten über dich zur Verfügung zu stellen, wenn du diese besuchst."

Datenschutzrechtlich bedenklich ist dabei das Vorgehen von Facebook: Eine Zustimmung für die Weitergabe von Daten wird bei den Nutzern nicht eingeholt, es gibt lediglich eine Opt-Out-Möglichkeit.

Facebook steht nicht zum ersten Mal für seinen laxen Umgang mit den Daten seiner Nutzer in der Kritik: Die Stiftung Warentest hatte der US-Community erst kürzlich "erhebliche Mängel" beim Datenschutz attestiert. dh
Meist gelesen
stats