Facebook flirtet mit dem Mittelstand

Dienstag, 24. Januar 2012
Facebooks Vizechefin Sheryl Sandberg
Facebooks Vizechefin Sheryl Sandberg

Was Google kann, kann Facebook schon lange: Das soziale Netzwerk startet eine Offensive, um kleine und mittelständische Unternehmen von Onlinewerbung auf seiner Seite zu überzeugen. Das verkündete Vizechefin Sheryl Sandberg heute auf der DLD 2012 Conference in München. Die Initiative startet in ganz Europa. In Deutschland arbeitet Facebook mit dem Branchenverband Bitkom zusammen. Die Details: 100 Euro in Form von Werbeanzeigen stellt das Netzwerk insgesamt 50.000 Unternehmen zur Verfügung. Eine ähnliche Initiative hatte Google bereits im vergangenen Jahr gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Politik gestartet.„Das Internet und Social Media sind nicht nur Posts und Bilder", so Sandberg. Stattdessen sei Facebook ein Treiber, wenn es darum geht, „Jobs und Wachstum" zu schaffen und Menschen mehr Macht zu verleihen. Sie beobachte drei Trends, die durch soziale Netzwerke beeinflusst würden:

1. „Es gibt eine Bewegung von Anonymität zu Authentizität", so Sandberg. „Wenn wir heute online sind, geht es darum, wer wir sind." Die richtige Identität der Nutzer stehe im Vordergrund.

2. „Aus der Weisheit der Massen wird die Weisheit der Freunde", glaubt die Facebook-Vizechefin. Informationen würden über Empfehlungen heute personalisiert ausgegeben und bekämen so einen höheren Wert.

3. Am wichtigsten sei jedoch die Entwicklung „von Empfängern hin zu Verbreitern von Information", sagt Sandberg. Durch das Internet sei es heute für jeden möglich, Informationen zu verbreiten - ohne reich oder berühmt zu sein. „Das Gleichgewicht der Macht verändert sich von Institutionen hin zu Individuen", glaubt die Managerin. sw
Meist gelesen
stats