Facebook Home: Deutschlandstart mit Störgeräuschen

Mittwoch, 17. April 2013
Facebook Home ist nun auch für Nutzer in Deutschland verfügbar (Bild: Facebook)
Facebook Home ist nun auch für Nutzer in Deutschland verfügbar (Bild: Facebook)

In den USA erhielt Facebooks Home-App kurz nach dem Start überwiegend schlechte Bewertungen. Nun ist die Anwendung auch in Deutschland verfügbar - und der Trend aus den Staaten scheint sich fortzusetzen: Auch hierzulande wird Facebook Home von den ersten Anwendern hauptsächlich negativ bewertet. Lob gibt es hingegen aus berufenem Munde. Stand jetzt (17.4., 15 Uhr) haben im deutschen Google-Play-Store nur wenige Besucher der App die beste Bewertung von fünf Sternen gegeben. Dem gegenüber stehen gut 60 User, die nur einen Stern verteilen. In ihren Einschätzungen stimmen die deutschen User den US-Nutzern größtenteils zu: "Alles in allem zu aufdringlich und schränkt die normale Smartphonenutzung enorm ein", lautet eine der Rückmeldungen.

Besonders der Umstand, dass die gängigen Android-Widgets durch Facebook Home in den Hintergrund gedrängt werden, stößt manchen Usern sauer auf. Tatsächlich scheint hier der neuralgische Punkt der App zu liegen: "Design, top. Aber wo sind die Widgets?! Die noch rein und ich denke so mancher Nutzer ist glücklicher", schreibt ein User. Insgesamt liegt die Zahl der Bewertungen bei über 6.500, mehr als die Hälfte davon vergibt die schlechteste Note. Allerdings haben über 1000 User die App mit 5 Sternen bewertet. Positives Feedback gab es auch aus berufenem Munde. In einer Telefonkonferenz zu den jüngsten Geschäftszahlen von Yahoo lobte CEO Marissa Mayer die Facebook-Anwendung: "Wir haben nichts anzukündigen derzeit, aber wir möchten Facebook ein Lob aussprechen. Wir denken, es ist eine wirklich großartige Idee und ein richtig nettes Produkt", wird Mayer von der Nachrichtenagentur dpa zitiert.

Während sich die ersten Verwender daran stören, dass Facebook Home die Aufmerksamkeit von den Google-Diensten abzieht, hat der Android-Besitzer selbst mit der App offenbar kein Problem. "So funktionieren nunmal offene Systeme", sagte Googles Verwaltungsratschef Eric Schmidt laut dpa auf einer Konferenz des Branchendienstes "All Things Digital" in New York. Man habe nicht vor, etwas gegen die Anwendung zu unternehmen, die aus Android-Geräten quasi Facebook-Smartphones macht.

Im Gegensatz zu Android ist Apples Betriebssystem iOS nicht so einfach zu kapern - nicht umsonst ist Facebook Home bislang nicht für Apple-Geräte verfügbar. Das könnte sich aber bald ändern: "Wir haben ihnen gezeigt, was wir entwickelt haben und wir sind in fortlaufenden Gesprächen", sagte Facebooks Produktchef Adam Mosseri dem Nachrichtendienst Bloomberg. Eine iOS-Version der App würde dann aber womöglich ganz anders aussehen und einen anderen Namen tragen. ire
Meist gelesen
stats