FTD.de startet Personen-Datenbank

Montag, 10. Dezember 2007

Die Wirtschaftszeitung "Financial Times Deutschland" entpreist einen Teil ihres Print-Archivs, um den Traffic auf ihren Sites zu erhöhen: Ab sofort bietet das Blatt unter Ftd.de/whoiswho eine Datenbank mit Portraits von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Bestückt wird die Online-Sammlung mit über 1000 ausgewählten Texten, die seit "FTD"-Gründung erschienen sind. Zum Start des internationalen "Who's who" sind knapp 600 Artikel abrufbar; fortan kommt jeden Tag einer hinzu. Die Portraits sind Momentaufnahmen, die die Protagonisten im Kontext der Ereignisse zum Erscheinungszeitpunkt beschreiben. "Deshalb erhebt die Datenbank keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie ist kein Wikipedia", betont "FTD"-Online-Chef Anton Notz. rp
Meist gelesen
stats