FTD stärkt mit Schlussseite Themen Kultur und Vermischtes

Donnerstag, 06. Juli 2006

Die "Financial Times Deutschland" baut ihr Kulturangebot aus und überführt nach der WM die bisherigen Kulturthemen in die Seite "Out of Office", die als letzte im Buch "Agenda" erscheint. Start ist in der kommenden Woche. Die Seite liefert täglich einen Aufmacher zu einem bunten Thema mit Wirtschaftsbezug, das bislang durch das stark nachrichtenorientierte Raster der Zeitung gefallen wäre. "Die Seite soll eine Wohlfühlecke für Leute sein, die gerne einmal Geschichten jenseits des harten Wirtschaftslebens lesen", erklärt Chefredakteur Steffen Klusmann. Hinzu kommen kurze Rezensionen zu aktuellen Kinofilmen, Theateraufführungen oder Ausstellungseröffnungen. Außerdem gibt es TV-Tipps für den Abend und eine Frage des Tages, die einen etwas ungewöhnlicheren Blickwinkel zu einem aktuellen Thema einnimmt.

Gegen die großen Feuilletons von "SZ" und "Welt" will die Zeitung sich damit nicht stellen. Ziel sei vielmehr eine Mischung aus klassischer Kultur- und Vermischtes-Seite zu schaffen. Über einen weiteren Ausbau der Rub-rik denkt Klusmann bislang nicht nach. Die Sportereignisse, die bislang den Abschluss der Zeitung bilden, werden auf eine Doppelseite ausgebaut und rutschen vor die Out-of-Office-Seite. se

Meist gelesen
stats