FTD soll noch vier bis fünf Jahre Verlust machen

Montag, 25. August 2003

Die "Financial Times Deutschland" ("FTD") wird in den kommenden Jahren weiter rote Zahlen schreiben. Bertelsmann-Chef Gunter Thielen sagte in einen Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", dass es auf Grund des niedrigen Anzeigenaufkommens noch vier bis fünf Jahre dauern werde, ehe die Zeitung operativ die Gewinnzone erreiche. Die von der Bertelsmann-Tochter Gruner+Jahr gemeinsam mit der britischen Pearson-Gruppe geführte Tageszeitung sei noch "hoch defizitär".

Im Käufermarkt hat sich die vor drei Jahren gegründete "FTD" gut etabliert und den Konkurrenten "Handelsblatt" kräftig unter Druck gesetzt. Von der "FTD" werden täglich rund 91.000 Exemplare verkauft, vom "Handelsblatt" rund 140.000. Die britische Pearson-Gruppe hatte sich erst kürzlich anlässlich einer Bilanz-Pressekonferenz zur "FTD" bekannt ebenso wie der Hamburger Verlag Gruner + Jahr (G+J). Über die Höhe der Verluste schweigen G+J und sein britischer Partner. he
Meist gelesen
stats