"FTD"-Versteigerung bringt mehr als 40.000 Euro ein

Dienstag, 11. Dezember 2012
Eine Erstausgabe wechselte für 1800 Euro den Besitzer
Eine Erstausgabe wechselte für 1800 Euro den Besitzer

Die "Financial Times Deutschland" hat mit der Versteigerung ihre Devotionalien auf Ebay über 40.000 erlöst. Den größten Batzen brachte eine Originalzeichnung von Karl Lagerfeld ein. Die Einnahmen kommen dem Verein Reporter ohne Grenzen zugute. Der Vorstand von Gruner + Jahr hat zugesagt, noch einmal den gleichen Betrag zu spenden. Insgesamt nahm die FTD mit der Benefizauktion, die am Sonntagabend endete, 41.640,56 Euro ein. Der höchste Einzelbetrag wurde für eine Originalzeichnung des Modedesigners Karl Lagerfeld bezahlt, die für 11.700 Euro den Besitzer wechselte. Die Illustration hatte eigentlich im Januar anlässlich des 50. Jahrestages der deutsch-französischen Freundschaft in der FTD erscheinen sollen. Unter dem Titel "Rollentausch" zeigt sie Angela Merkel als deutschen Michel und François Hollande als französische Marianne.

1910 Euro ließ sich eine Familie aus Schwerte die mutmaßlich größte Seite der "Financial Times Deutschland" mit Abmessungen von 3x2 Metern kosten, auf dem dritten Rang landete eine von der Chefredaktion signierte Erstausgabe der FTD vom 21. Februar 2000.

Der gesamte Erlös der Auktion kommt dem Verein Reporter ohne Grenzen zugute, der sich weltweit für die Pressefreiheit einsetzt. Der Vorstand von Gruner + Jahr hat angekündigt, die Summer zu verdoppeln. Außerdem erhält der Verein 1,40 Euro pro verkauftem Exemplar der letzten FTD-Ausgabe vom vergangenen Freitag. dh
Meist gelesen
stats