FTD-Geschäftsführer Christoph Rüth wechselt zu Axel Springer

Mittwoch, 14. Januar 2009
Tauscht die "FTD" gegen "Welt": Christoph Rüth
Tauscht die "FTD" gegen "Welt": Christoph Rüth

Schon wieder ein prominenter Abgang bei Gruner + Jahr: Christoph Rüth nimmt beim Hamburger Verlagshaus seinen Hut. Der 41-Jährige, zurzeit noch als Geschäftsführer der "Financial Times Deutschland" ("FTD" und stellvertretender Verlagsgeschäftsführer der G+J Wirtschaftsmedien ("Capital", "Impulse", "Börse Online") tätig, wechselt spätestens im Sommer 2009 zu Axel Springer. Dort soll er als Verlagsgeschäftsführer Abonnement- und Regionalzeitungen die Verantwortung für die WELT-Gruppe, die "Berliner Morgenpost" und das "Hamburger Abendblatt" übernehmen. Rüth, der vor neun Jahren als Verlagsleiter zur "FTD" kam, dann 2005 zum "FTD"-Geschäftsführer und im Mai 2007 zum stellvertretenden Verlagsgeschäftsführer der G+J Wirtschaftsmedien aufstieg, komplettiert laut Springer die bestehende Geschäftsführung der Gruppe um den Vorsitzenden Jan Bayer, 38, und Frank Mahlberg, 41.

Rüths Abgang bei der "FTD" kommt zu einer Zeit des Umbaus der G+J-Wirtschaftsmedien, bei denen, wie derzeit nahezu täglich vermeldet, kein Stein auf dem anderen bleibt. Verlagsgeschäftsführerin Ingrid M. Haas lässt mitteilen, dass Rüth sie "noch bis zur endgültigen Umsetzung der neuen Strukturen unterstützen wird". Haas dankt Rüth "ausdrücklich" für seine Erfolge bei "Einführung und Etablierung" der "FTD". Sie respektiere seinen Wunsch nach beruflicher Veränderung.

G+J-Insider vermuten, Rüth habe sich bei der Zusammenlegung der G+J-Wirtschaftstitel möglicherweise noch mehr versprochen als "nur" die stellvertretende Geschäftsführung. Unklar ist offenbar noch, ob der einzelne Geschäftsführer-Posten bei der "FTD" nachbesetzt wird - oder ob es Haas auch bei der "FTD", wie bei den übrigen drei G+J-Wirtschaftstiteln ("Capital", "Impulse", "Börse Online") bei Verlagsleitungen belässt. mas/rp
Meist gelesen
stats