FRK wundert sich über Arena-Absage

Freitag, 05. Mai 2006

Der Verband der unabhängigen mittelständischen Kabelnetzbetreiber, FRK, wundert sich über das mangelnde Interesse des Bundesliga-Pay-TV-Anbieters Arena an der Einspeisung seiner Angebote. Man habe Arena die Aufnahme entsprechender Verhandlungen angeboten. Dies sei jedoch mit dem Hinweis, das derzeit kein Bedarf bestehe, abgelehnt worden, heißt es vom Verband. "Arena sperrt mit den von diesen Netzbetreibern versorgten über 12 Millionen Fernsehhaushalten immerhin rund ein Drittel der deutschen Kabelhaushalte aus den Fußballstadien aus", wundert sich Heinz-Peter Labonte, Vorstandssprecher des Fachverbands Rundfunkempfangs- und Kabelanlagen. Der FRK bemüht sich um Verhandlungen mit der Deutschen Telekom über die Einspeisung des Bundesligafußballangebots. Die Deutsche Telekom hat das Recht erworben, die Spiele der Fußball-Bundesliga über IP-TV auszustrahlen. Labonte: "Das funktioniert auch über aufgerüstete Kabelnetze." ra



Meist gelesen
stats