FOMA Trendmonitor: Digitale Werbung bleibt auf Wachstumskurs

Donnerstag, 06. September 2012
BVDW veröffentlicht aktuellen FOMA Trendmonitor
BVDW veröffentlicht aktuellen FOMA Trendmonitor

Die Verbraucher nutzen in ihrem Alltag immer mehr internetfähige Endgeräte. Das wird in den kommenden Jahren den Wandel der Online- hin zur Digitalwerbung beflügeln. Die Wachstumschancen dieses Segments sehen entsprechend rosig aus: Um durchschnittlich 13 Prozent wird der deutsche Online-Werbemarkt in den nächsten Jahren wachsen. Dieser Meinung sind zumindest die 26 Online-Experten, die im Rahmen der aktuellen Studie der Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) befragt wurden.
Manfred Klaus ist Sprecher der Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA) im BVDW
Manfred Klaus ist Sprecher der Fachgruppe Online-Mediaagenturen (FOMA) im BVDW
Wie der FOMA Trendmonitor 2012/2013 weiter feststellt, haben mittlerweile die Themen Targeting, Customer Tracking, Ad Visibility, aber auch der Datenschutz höchste Priorität in der gesamten Branche. Leichte Verschiebungen erwarten die befragten Online-Agenturen indes bei den digitalen Werbemaßnahmen. Noch halten sie die Search- und Display-Werbung für die wichtigsten digitalen Kommunikationsmittel. In den kommenden fünf Jahren wird allerdings die Video-Werbung ebenso an Relevanz gewinnen wie die Werbemaßnahmen in mobilen Umfeldern. Das wird zu Lasten der Affiliate-, aber auch der Search- und Display-Werbung von statten gehen, wohingegen die Social-Media-Werbung ihr Niveau halten wird.

"Die fortschreitende Digitalisierung in den Unternehmen und im Mediennutzungsverhalten der Endkonsumenten wird die Unterschiede von Online, Mobile und Smart-TV zugunsten von Digital auflösen", fasst FOMA-Sprecher Manfred Klaus von Plan.Net die Ergebnisse des Monitors zusammen. Während die derzeitigen Online-Kampagnen der Werbungtreibenen noch stark auf Performance ausgerichtet sind, gehen 92 Prozent der Befragten davon aus, dass in Zukunft digitale Image-Kampagnen ebenso stark an Bedeutung gewinnen werden. Dabei setzen die Digitalexperten vor allem auf das internetfähige TV und attestieren den Audio Digital-Umfeldern in den kommenden Jahren ein vielversprechendes Potenzial.

Weiter an Bedeutung gewinnen werden auch die mobilen Apps. Hinsichtlich ihrer Auftraggeber aus der werbungtreibenden Wirtschaft rechnen 53,8 Prozent der Befragten bei den Handels- und Versandkunden mit dem stärksten Wachstum im digitalen Werbebereich. Knapp die Hälfte (46,2 Prozent) identifizieren wiederum die Segmente Körperpflege, Gesundheit und Pharmazie, Ernährung sowie Dienstleistungen als Wachstumstreiber. ejej
Meist gelesen
stats