FHM wird im Lesermarkt akzeptiert

Mittwoch, 07. Februar 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lesermarkt Emap Futurum Sven Schrader


"FHM", das von Attic Futura und Emap herausgegebene General-Interest-Magazin für Männer, hat von den ersten drei Ausgaben durchschnittlich 233.000 Exemplare verkauft. Damit wurde die garantiert verkaufte Auflage von 150.000 Exemplaren übertroffen.

"Langfristig halte ich eine verkaufte Auflage von 300.000 Exemplaren für machbar, aber nicht in diesem Jahr. Bis Anfang 2002 wollen wir im Schnitt 215.000 Exemplare pro Ausgabe verkaufen", sagt Verlagsleiter Sven Schrader (mehr dazu in der HORIZONT-Ausgabe 6/2001).

Mit gewachsenem Selbstbewusstsein legt der FHM-Verlag die Messlatte für den Erfolg ein weiteres Stück höher. So wurde die garantierte Auflage von 150.000 auf 170.000 Exemplare angehoben und steigt der Seitenpreis mit der Mai-Ausgabe auf 14.000 Euro. Außerdem soll "FHM" so schnell wie möglich valide Leserdaten vorweisen können: Den Anfang macht voraussichtlich die IVW mit der Prüfung der "FHM"-Auflage im Quartal I/2001.

Nachholbedarf sieht "FHM" noch im Anzeigenmarkt. Schrader geht beim Werbevolumen von 600 Anzeigenseiten im gesamten Jahr aus. Das ist auf die einzelne Ausgabe bezogen das Level der Startnummer. "Es ist tatsächlich so, dass die Akzeptanz bei den Werbungtreibenden noch ausgebaut werden muss", räumt Schrader ein.

Dabei erreicht "FHM" gemäß den Ergebnissen einer Leserbefragung eine interessante Zielgruppe. So sind zwei Drittel der "FMH"-Leser unter 29 Jahre, knapp die Hälfte hat Abitur gemacht beziehungsweise ein Studium absolviert. Ebenfalls zwei Drittel sind berufstätig, rund die Hälfte hat ein Haushaltsnettoeinkommen von 4000 Mark und mehr.
Meist gelesen
stats