FCP kritisiert Auktion der Hypo-Vereinsbank

Freitag, 15. September 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Hypo-Vereinsbank Streit Auktion


Streit zwischen dem Forum Corporate Publishing (FCP) und der Hypo-Vereinsbank: Die Bank will einen Auftrag über das Internet versteigern. Dagegen wehrt sich der Dachverband der CP-Dienstleister. Geschäftsführer Michael Höflich: "Wenn solche Methoden Schule machen und Kommmunikationsdienstleistungen auf diese Art verramscht werden, bleibt die Qualität auf Dauer zwangsläufig auf der Strecke." Die Hypo-Vereinsbank hat mehrere Agenturen per E-Mail zu der Auktion eingeladen, die am 20. September über die Bieterplattform I-Faber abgewickelt werden soll. An dieser ist die italienische Muttergesellschaft der Bank, Uni Credit, beteiligt. Für die Teilnehmer könnten durch die Registrierung auf I-Faber bis zu 1000 Euro Jahresgebühr fällig werden. "Für mich bleibt fraglich, wie auf diese Weise eine gerade in der Unternehmenskommunikation wichtige vertrauensvolle Zusammenarbeit zustande kommen soll," kritisiert Höflich. stu

Meist gelesen
stats