"FAZ" startet E-Kiosk

Dienstag, 31. Juli 2012
Der E-Kiosk bietet die jeweils aktuellsten Ausgaben von FAZ und FAS
Der E-Kiosk bietet die jeweils aktuellsten Ausgaben von FAZ und FAS
Themenseiten zu diesem Artikel:

FAZ FAS Rhein-Main



Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hat einen eigenen E-Kiosk im Internet eröffnet. Über FAZ.net/e-kiosk können User ab sofort die "FAZ" und die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" als E-Paper herunterladen. Nutzer des E-Papers können sich sowohl über einen Zeit- als auch über einen Preisvorteil freuen: Die "FAZ" steht bereits ab 21 Uhr des Vorabends zur Verfügung, die "FAS" kann samstags ab 22 Uhr heruntergeladen werden. Jeweils ab 4 Uhr morgens ist auch die Rhein-Main-Zeitung erhältlich. Neben den jeweils aktuellen Ausgaben stehen im E-Kiosk auch die letzten sieben Ausgaben der "FAZ" und die letzten sechs Ausgabe der "FAS" zur Verfügung.

Die "Frankfurter Allgemeine" kostet als E-Paper 1,59 Euro (die Printausgabe kostet von Montag bis Freitag im Einzelverkauf 2,10 Euro, am Samstag 2,30 Euro), die "FAS" kostet im E-Kiosk 2,30 Euro statt 3,30 als gedruckte Ausgabe.

Mit dem E-Kiosk will der Verlag den "kontinuierlichen Nachfrageanstieg nach elektronischen E-Paper-Zeitungsausgaben auch für stationäre Computer bedienen", wie es heißt. Auch bei seinem Online-Portal FAZ.NET will der Verlag seine Inhalte künftig verkaufen: Derzeit wird an einer Paywall gearbeitet. Wann genau die Bezahlschranke im Netz heruntergelassen wird und wie das Modell aussehen wird, ist noch nicht bekannt. dh
Meist gelesen
stats