Experten fordern neuen ZDF-Staatsvertrag

Mittwoch, 09. Dezember 2009

Der nordrhein-westfälische Medienminister Andreas Krautscheid (CDU) hat sich für einen neuen Staatsvertrag für das ZDF ausgesprochen. Dies berichten die Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe in der morgigen Ausgabe. Krautscheid fordert unter anderem eine stärkere Professionalisierung der bisherigen ehrenamtlichen Gremien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: "Es gibt durchaus die Möglichkeit, dem Rundfunkrat mehr hauptamtliche Mitarbeiter zur Seite zu stellen, etwa beim Drei-Stufen-Test." Kritik kommt aktuell auch von der Journalistenzeitschrift "Medium Magazin": "Der ZDF-Staatsvertrag muss so geändert werden, dass eine parteipolitische Instrumentalisierung von journalistischen Spitzenpositionen des Senders künftig unmöglich sind." Hintergrund: Der Vertrag von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender wird auf Drängen der Politik - maßgeblich von konservativen Politikern um Hessens Ministerpräsident Roland Koch - nicht verlängert. Wohl auch um ein Zeichen zu setzen, kürt das "Medium Magazin" Brender zum Journalisten des Jahres 2009. bn
Meist gelesen
stats