Expedia schluckt Hotel-Plattform Trivago

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Expedia kauft in Deutschland zu. Das nach eigenen Angaben größte Online-Reisebüro der Welt steigt mehrheitlich bei Trivago ein. Für 61,6 Prozent der Anteile an dem Düsseldorfer Spezialisten für die Hotel-Suche legt Expedia 477 Millionen Euro auf den Tisch. "Das Team von Trivago hat eine der größten, am schnellsten wachsenden und bekanntesten Reiseseiten Europas aufgebaut, auf der jährlich mehr als 100 Millionen Hotelsuchen durchgeführt werden", begründet Dara Khosrowshahi, Präsident und CEO von Expedia, die Übernahme der Web-Plattform, die hierzulande nicht zuletzt dank der von Scholz & Friends entwickelten TV-Kampagne bekannt geworden ist (siehe Spot unten). Vor allem wegen der guten Produkte, der starke Marke und der Förderung des Erfolges der Partner passe Trivago sehr gut zu Expedia, so Khosrowshahi weiter.

Das auf die Hotelunterbringung spezialisierte Web-Portal Trivago ging vor sieben Jahren in Düsseldorf an den Start. Nutzer finden über die Suche mehr als 600.000 Hotels von über 140 Buchungsseiten in mehr als 30 Ländern und 23 Sprachen. Den auf Cost-per-Click basierten Umsatz konnte Trivago nach eigenen Angaben seit 2008 jedes Jahr verdoppeln. Für das Jahr 2012 wird ein Nettoumsatz von rund 100 Millionen Euro erwartet.

Die Trivago-Gründer werden dem Unternehmen erhalten bleiben. Nach der Übernahme, die noch von den Wettbewerbsbehörden durchgewunken werden muss, wird das Managementteam um Geschäftsführer Rolf Schromgens weiterhin unabhängig vom deutschen Hauptsitz in Düsseldorf aus arbeiten. mas
Meist gelesen
stats