Exklusiv: Deutsche Telekom macht Entertain zur interaktiven Werbeplattform

Mittwoch, 16. November 2011
Entertain-Nutzer bekommen bald interaktive Werbung zu sehen
Entertain-Nutzer bekommen bald interaktive Werbung zu sehen

Am kommenden Montag gibt es auf Liga Total eine TV-Premiere der besonderen Art. Der Fußballsender der Deutschen Telekom wird während des Top-Spiels der zweiten Bundesliga erstmals einen interaktiven Werbespot ausstrahlen. Die Telekom sieht sich damit als Vorreiter: "Bei Liga Total entscheidet der Zuschauer künftig selbst, ob und wann er sich über Produkte informieren möchte", heißt es in einer Pressemitteilung des Bonner Konzerns, die HORIZONT.NET vorab vorliegt. Als Partner konnte der Darmstädter Telekom-Vermarkter Interactive Media Samsung gewinnen. Der koreanische Konzern ist seit der kurz nach Saisonstart erfolgten Öffnung von Liga Total für Werbung auch als Presenter der Bundesliga-Liveübertragungen und Zusammenfassungen aktiv. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Samsung seinen interaktiven Spot zunächst bis zum Ende der laufenden Hinrunde auf dem Fußballsender schaltet, den Kunden des Triple-Play-Angebots Entertain zu Preisen ab 15 Euro monatlich hinzubuchen können.

In dem Samsung-Commercial werden die Zuschauer dazu aufgefordert, über die grüne Taste ihrer Entertain-Fernbedienung ein interaktives TV-Menü zu aktivieren. Dort können sie per Knopfdruck weitere Informationen und Videos zu verschiedenen Samsung-Produkten aufrufen. Für zusätzliche Anreize soll ein Gewinnspiel sorgen, bei dem VIP-Bundesliga-Tickets sowie TV-Geräte und Smartphones von Samsung winken.

Möglich wird die interaktive Werbung durch den TV-Rückkanal des IPTV-Angebots Entertain, mit dessen Hilfe der Zuschauer aktiv am Programm teilnehmen kann. Dargestellt wird das ganze mit einer Applikation, die von Emuse, einem Anbieter von Lösungen für interaktive TV-Werbung, entwickelt wurde.

Neben der Deutschen Telekom, die für Entertain bis Jahresende 1,5 Millionen Kunden anpeilt, experimentieren aber auch die klassischen TV-Sender mit interaktiver Werbung. So hat der Münchner Vermarkter Seven-One Media bereits Volkswagen, die Teambank und Otto für eine TV-Kampagne gewonnen, bei der die sogenannte "Red Button"-Funktion zum Einsatz kommt. Dabei können Zuschauer über den roten Knopf ihrer Fernbedienung beispielsweise eine Probefahrt mit dem neuen VW-Beetle vereinbaren. Der Haken: Die interaktiven Funktionen können nur solche  Zuschauer nutzen, die bereits über ein rückkanalfähiges HbbTV-Gerät verfügen. In Deutschland soll die Zahl der internetfähigen Fernseher im Jahr 2011 nach Branchenschätzungen auf 3,8 Millionen steigen. mas
Meist gelesen
stats