Ex-Werber Frédéric Beigbeder soll Männermagazin "Lui" wiederbeleben

Mittwoch, 26. Juni 2013
Stars wie Nastassja Kinski erschienen auf dem Cover von "Lui"
Stars wie Nastassja Kinski erschienen auf dem Cover von "Lui"

1963 als französisches Pendant zum "Playboy" gestartet, hielt sich das Männermagazin "Lui" zunächst bis 1987 am Markt, drei Wiederbelebungsversuche scheiterten. Nun versucht es der französische Ex-Werber und Autor des Bestsellers "Neununddreißigneunzig" Frédéric Beigbeder ein weiteres Mal: Ab September 2013 soll "Lui" wieder an den Kiosken ausliegen. Beigbeider verspricht ein 200 Seiten starkes Heft voll großer Namen von Autoren, Journalisten und Fotografen. "Es wird ein Anti-Krisen-Magazin", gibt der frisch gebackene Herausgeber gegenüber der britischen "Dailymail" zu Protokoll. Dies sei in einem verbissenen Zeitalter wie dem unseren geradezu "ein Akt des Ungehorsams". Eines der gewichtigsten Verkaufsargumente der ursprünglichen Ausgabe wiederzubeleben, dürfte allerdings schwieirg werden: Die (halb)nackten Stars. Immerhin zeigten sich einst weltbekannte Persönlichkeiten wie Brigitte Bardot oder Jane Fonda leicht bekleidet auf dem Titel. Wer in ihre Fußstapfen treten könnte? Beigbeider zeigt sich hierbei phantasievoll: "Schwer zu sagen, vielleicht Politiker?"

Angeblich soll das neu aufgelegte "Lui" 2,90 Euro kosten, angepeiltes Verkaufsziel seien 100.000 bis 150.000 Exemplare. ire
Meist gelesen
stats