Ex-P7S1-Chef de Posch heuert bei RTL Group an

Mittwoch, 21. Dezember 2011
De Posch verantwortet die Unternehmensstrategie der RTL Group
De Posch verantwortet die Unternehmensstrategie der RTL Group


Aus Feinden werden Freunde: Der bis Ende 2008 amtierende Pro-Sieben-Sat-1-Chef Guillaume de Posch geht als Chief Operating Officer zur RTL Group nach Luxemburg. Der 53-jährige Belgier startet am 1. Januar 2012. Er soll die Bereiche Unternehmensstrategie und die Geschäftsentwicklung übernehmen. Zudem wird er das TV-Geschäft in den Niederlanden und Belgien verantworten sowie den Bereich Radio in Frankreich.
Mit de Posch verpflichtet die zu Bertelsmann gehörende RTL Group einen Spitzenmanager. Er wird dem RTL Group Executive Committee angehören, das von CEO Gerhard Zeiler, 56, geleitet wird. Die Zuständigkeit für den wichtigen deutschen Markt sowie das französische TV-Geschäft und die Filmproduktionsgesellschaft Fremantle Media bleiben bei dem gebürtigen Österreicher. Dem Gremium gehören zudem Chief Financial Officer Elmar Hegen und Andreas Rudas an, der als Executive Vice President Regional Operations & Business Develoment die Regionen Osteuropa und Asien verantwortet.

De Poschs Antritt gibt Anlaß für Spekulationen um eine mögliche Zeiler-Nachfolge. Zeilers Vertrag läuft noch bis Ende 2015. Bei Bertelsmann gilt eine interne Altersgrenze von 60 Jahren, die in den letzten Jahren allerdings mehrfach nicht eingehalten worden ist. Als aussichtsreichste Zeiler-Nachfolgerin gilt bislang Anke Schäferkordt, die Chefin der wichtigsten RTL-Group-Division Mediengruppe RTL Deutschland. Der designierte Bertelsmann-CEO Thomas Rabe hat Schäferkordt auch gerade in das neu gegründete Group Management Committee berufen. 

De Posch könnte allerdings ebenfalls Ambitionen auf den CEO-Posten haben. Der versierte, wenn auch als wenig leidenschaftlich geltende TV-Manager kam unter Finanzinvestor Haim Saban zu Pro Sieben Sat 1. Unter den jetzigen Eignern KKR und Permira musste er für 3,3 Milliarden Euro die niederländisch-skandinavische SBS Gruppe kaufen. Im Zuge der Wirtschaftskrise drohte der TV-Konzern unter der Schuldenlast fast zusammenzubrechen. Der jetzige CEO Thomas Ebeling musste Pro Sieben Sat 1 sanieren und verkaufte 2011 wesentliche Teile der ehemaligen SBS-Gruppe.

Von de Posch war seit seinem Abgang Ende 2008 nicht mehr viel zu hören. Er war als Berater der Antenna Group in Griechenland tätig und sitzt zudem seit zwei Jahren im Aufsichtsrat des Pay-TV-Unternehmens Sky Deutschland. pap
Meist gelesen
stats