Eurosport kündigt der ARD

Donnerstag, 04. Oktober 2001
Will die Trennung nicht kommentieren: Robert Lackner, Direktor Sales und Marketing bei ARD-Werbung
Will die Trennung nicht kommentieren: Robert Lackner, Direktor Sales und Marketing bei ARD-Werbung

Nach zweijähriger Zusammenarbeit bei der Vermarktung des Sportkanals Eurosport hat der Sender seinen Vertrag mit der ARD-Werbung Sales & Services gekündigt. "Noch steht nicht fest, ob wir weiter kooperieren werden", sagt Eurosport-Verkaufsdirektor Sascha Fennel. Derzeit stehe man mit der ARD-Werbung jedoch in Verhandlungen für einen neuen Vertrag.

Mit der bisherigen Regelung seien beide Seiten unzufrieden gewesen. Ursprünglich sollte die ARD-Werbung vor allem nationale Kunden für Eurosport gewinnen, während das Verkaufsteam des Sportkanals Kunden mit europaweiten Budgets betreuen sollte. Dabei war es laut Eurosport mehrfach zu Abstimmungsproblemen zwischen den Teams gekommen.

Eine Zusammenarbeit mit einem anderen Vermarkter kommt für den Sender jedoch nicht in Frage: "Sollten wir uns nicht mit der ARD einigen, wird Eurosport die Vermarktung wieder selbst in die Hand nehmen", so Fennel. Bei der ARD-Werbung will man sich zum Verhandlungsstand nicht äußern: "Wir diskutieren lediglich unsere zukünftige Zusammenarbeit - das ist ein normales Procedere", sagt Robert Lackner, Direktor Sales und Marketing.
Meist gelesen
stats