Erstmals deutscher Radiopreis verliehen

Montag, 20. September 2010
Stargast Phil Collins bekam einen Sonderpreis der Jury
Stargast Phil Collins bekam einen Sonderpreis der Jury

Vergangenen Freitag hat erstmals die Verleihung des Deutschen Radiopreises statt gefunden. Insgesamt 15 Radio-Macher und Hörfunkproduktionen erhielten im Rahmen der Gala im Hamburger Hafen eine Auszeichnung. Die öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosender hatten 330 Vorschläge eingereicht, die eine unabhängige Jury des Adolf-Grimme-Instituts bewertet hat. Kathrin Müller-Hohenstein führte als Moderatorin durch den Abend, unterstützt im Radio von den Kommentatoren Susanka Bersin von BigFM und Thomas Mohr vom NDR 2.  Die Preisträger sind:

Beste Moderation: Jochen Trus, 105‘5 Spreeradio Berlin

Beste Morgensendung: "Der schöne Morgen", RBB RadioEins

Beste Höreraktion: "Ganß nah dran" Spezial - das DDR Experiment, Antenne Thüringen

Beste Comedy: "Neues vom Känguru", RBB Fritz

Bestes Interview: "Montalk", WDR 2

Beste Reportage: "Letzte Fahrt ins Spielzeugland", Nordwestradio / Radio Bremen und NDR

Beste Recherche: "Bonga Boys. Global Village Stories", WDR/SR/SWR/RBB/DLF

Bestes Sportformat: "Liga Live", WDR 2

Beste Musiksendung / Beste Sendung: "Lange Nacht: Dir gehört mein Leben", Deutschlandradio Kultur

Bestes Sounddesign: "Electronic Musik Poems", Sunshine Live

Beste Innovation: "Die Frage on3-radio", Bayerischer Rundfunk


Einen Sonderpreise Adolf-Grimme-Jury hat John Ment für seine 20-jährige Arbeit bei Radio Hamburg erhalten. Weitere Sonderpreise sind an Phil Collins, Antenne Bayern und das Hörfunk-Team der ARD bei der Fuball-Weltmeisterschaft vergeben worden. Die Begründungen der Jury zu den einzelnen Entscheidungen können auf der Homepage der Radiozentrale nachgelesen werden.

Das Line-up der Laudatoren war mit prominenten Gesichtern besetzt. Kim Fisher, Thomas Hermanns, Hans-Dietrich Genscher, Stefan Aust, Wladimir Klitschko und Reiner Caldmund übergaben unter anderem die Preise. Lena Mayer-Landrut, Silbermond, Ich + Ich, der US-Star Jason Derulo und Phil Collins begleiteten die Veranstaltung musikalisch.

26 öffentlich-rechtlichen und privaten Radiosendern sowie einigen Webradios übertrugen Die Gala am Freitagabend live. Auf der Website des Fernsehpreises hatten die Zuschauer zudem die Möglichkeit, die Preisverleihung über einen Live-Stream zu verfolgen. Der NDR hat die Veranstaltung im Anschluss um 24 Uhr im Fernsehen ausgestrahlt.

Für den Deutschen Radiopreis haben erstmals öffentlich-rechtliche und private Hörfunksender aus Deutschland miteinander kooperiert, um die Leistungen der Beteiligten im Radio zu würdigen. Gestiftet wird der Preis von den Hörfunkprogrammen der ARD, den Privatradios und dem Deutschlandradio gemeinsam mit der Stadt Hamburg. Der Beirat des Radiopreises besteht neben dem Adolf-Grimme-Institut aus der Radiozentrale sowie den Hörfunk-Vermarktern AS&S und RMS. hor
Meist gelesen
stats